++ Leistungssteigerung wird nicht belohnt ++

Am vergangenen Samstag gastierte unsere erste Männermannschaft beim Ligafavoriten aus Staßfurt.

Nach einer starken ersten Halbzeit, schlug man sich in Halbzeit 2 selbst und verpasste es, in Staßfurt etwas Zählbares mitzunehmen.

Doch der Reihe nach.

Unser Team wusste von Beginn an zu überzeugen und war hellwach. Durch einen cleveren Schachzug von Trainer Stephan Blechschmidt gelang es unseren Jungs vor allem in den ersten 30 Minuten für Ruhe in der gut besuchten Salzland-Sporthalle zu sorgen.

Eine starke Defensive unserer Heidesieben konnte die Gastgeber mehrmals in Bedrängnis bringen und Zeitspielsituationen provozieren.

So konnte sich im ersten Durchgang keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen.

Mit einem 12:11 aus Sicht des Gastgebers ging es zum Pausentee. Aus Sicht unserer Heidesieben ein bis dato achtbares Ergebnis.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Unsere TuS begann gut. Vor allem die Deckung war weiterhin sattelfest. Im Angriff hingegen häuften sich die Fehler. Staßfurt konnte davon profitieren und nutzte diese Fehler immer wieder gekonnt aus. Doch auch die Staßfurter spielten nicht aus einem Guss.

Deshalb ließen unsere Jungs nicht locker und hielten das Spiel bis zur 44. Spielminute völlig offen.

Leider musste man mit zunehmender Spieldauer seiner personellen Besetzung Tribut zollen. Dabei fehlte vor allem in der Endphase des Spiels die personelle Entlastung. Durch weitere Unkonzentriertheiten und technische Fehler unseres Teams konnte sich das Team von Coach Sebastian Retting Tor für Tor absetzen.

In der 55. Minuten verletzte sich zu allem Übel auch noch unser Rechtsaußen Johannes Bertuleit, der bis dato 5 Treffer erzielen konnte. Wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder auf der Platte stehen kann.

Ab da plätscherte die Partie vor sich hin. Unser dänischer Neuzugang Morten Olesen konnte dennoch überzeugen und erzielte besonders in dieser Phase einige Treffer. Er war mit 6 Treffern bester Schütze unserer Heidesieben.

Unser Kapitän Eugen Johannes sagte nach dem Spiel: “Ich muss meinem Team ein riesen Kompliment für die Abwehrarbeit in der ersten Hälfte aussprechen. In Verbindung mit einem guten Norbert Keserü haben wir Staßfurt kaum Räume gelassen und sie in eigener Halle mehrfach zum Zeitspiel getrieben. Leider fehlten uns ab der 40. Minute ein wenig die Alternativen um punktuelle Entlastungen zu schaffen. So konnte Staßfurt am Ende individuelle Fehler konsequent nutzen. Letztendlich war das Spiel in Staßfurt aber eine deutliche Steigerung zum Schönebeck-Spiel.“

Wir können unserem Kapitän nur beipflichten!

Diese Steigerung kann das Team am 25.10. beim ersten Heimspiel gegen den HSV Magdeburg hoffentlich untermauern.

Am kommenden Wochenende hat unser Team spielfrei.

Für unsere TuS spielten:

Keserü, Alisch (Tor), Hetzmann, Olesen (6), E. Johannes (3), Engel (2), Hanke (2), Lindner (2), Blechschmidt, Bertuleit (5), Krickemeier, Nitsche (1)

 

 

© 2023 by TuS 1947 Radis

DSC_2086_edited